Schnakenlarve

Tipulidae

Die relativ große Schnakenlarve sieht von der Körperform her einer Seegurke ein bisschen ähnlich, sie wird aber längst nicht so groß und sie lebt im Süßwasser und nicht im Meer.

Die eher dunkel gefärbten walzenförmigen Larven mit dem auffälligen Hinterende leben normalerweise in feuchter Erde, aber es gibt auch Arten, deren Larven man im Wasser findet. Schnakenlarven sind Larven der Schnaken (auch als Schneider, Schuster, Langbeinmücken oder Bachmücken bezeichnet) aus der Familie Tipulidae.

Die Imagos (also die Fluginsekten) dieser Familie stechen allesamt nicht. Sie saugen kein Blut, sondern ernähren sich von freiliegendem Nektar. Bekannt ist zum Beispiel die braune Wiesenschnake (Tipula paludosa), die ca. 3-4 cm groß wird und durch ihre schlanke Körperform und ihre etwas ungelenkte Flugweise auffällt. Oft sieht man die Schnakenschwärme in der Dämmerung in der Luft "geigen". Auffallend sind auch die sehr langen Beine dieser zu den Mücken gehörenden Fluginsekten.

1 Aussehen und Vorkommen

Die walzenförmige Schnakenlarve ist beinlos. Sie wird 2-5 cm lang und wirkt dadurch durchaus beeindruckend. Die weiche Haut ist grau, bräunlich oder auch dunkel rotbraun gefärbt. Am Vorderende sitzt die häufig dunkler gefärbte Kopfkapsel mit den Mundwerkzeugen, am Hinterleib hat die deutlich segmentierte Larve sechs längere Fortsätze. Diese Anhängsel kann sie zusammenlegen und damit eine Luftblase zur Sauerstoffversorgung festhalten. Besonders an den Anhängseln kann man Schnakenlarven sehr gut erkennen. Oberhalb der Anhängsel sitzen zwei dunkle Stigmen, die dem Hinterteil der Schnakenlarve mit ein bisschen Fantasie ein fratzenähnliches Aussehen geben. Neben dem After kann man die sogenannten Analpapillen erkennen - kleinere Fortsätze, die die Schnakenlarve ausstülpen kann und die vermutlich zum Zweck der Osmoregulation gebraucht werden.

2 Nahrung und Fressverhalten

Schnakenlarven ernähren sich von vermodertem Pflanzenmaterial, auch frische Pflanzen und hier besonders die Wurzeln werden gefressen. Sehr selten nehmen sie auch weiche tierische Kost zu sich.

2.1 Problematik im Aquarium

Trotz ihrer Größe sind Schnakenlarven auch im Wirbellosenaquarium vollkommen harmlos. Im Pflanzenaquarium können sie durch ihre Fraßtätigkeit besonders im Wurzelbereich durchaus Schäden anrichten.

3 Fortbewegung

Schnakenlarven kriechen relativ langsam über den Grund. Sie können nicht schwimmen.

4 Fortpflanzung

Nach der Paarung legt das Schnakenweibchen mit Hilfe seines Legebohrers eine hohe Anzahl von Eiern ins Substrat ab. Schnakenlarven können sich im Wasser nicht vermehren.

5 Wie kommt die Schnakenlarve ins Aquarium?

Meist holt man sich Schnakenlarven durch Substrat oder Pflanzen aus der Natur ins Aquarium, abber auch mit konventionell über Wasser gezogenen Aquarienpflanzen kann man sie einschleppen. Dass eine weibliche Schnake ihre Eier im Aquarium ablegt, ist ziemlich unwahrscheinlich.

6 Schnakenlarven bekämpfen

Schnakenlarven kann man einfach aus dem Aquarium absammeln, wenn man sie sieht.

 

Autor: Ulli Bauer

Fotos: Paul Schickel, Rob Mitchell via Wikimedia Commons, Video: Markus Legler