Der Skimmer

Skimmer oder Oberflächenabsauger gelten als eine Art Geheimtipp gegen die Kahmhaut - also den ölig wirkenden Film an der Wasseroberfläche - und gegen alles mögliche andere, was an der Wasseroberfläche treibt, zum Beispiel auch gegen nervige Wasserlinsen oder Fitzel vom Pflanzenrückschnitt. Wie ein Skimmer arbeitet und was er kann, erfahrt ihr hier.
UV-C-Klärer werden als Geheimwaffe gegen Algen und Keimbelastungen im Freiwasser des Aquariums empfohlen. Wie sie arbeiten, warum sie so effektiv sind und was man bei der Verwendung eines UV-Klärers beachten sollte, dröseln wir in diesem Artikel für euch näher auf.

Der Oxydator

Da Sauerstoff (O2) eines der wichtigsten Elemente für das Funktionieren eines Aquariums ist, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Aquarium mit ausreichend O2 zu versorgen. Eine davon ist der Söchting Oxydator, der besonders gerne in Aquarien mit Garnelen, aber auch bei Fischen, bei Krebsen und in Teichen angewendet wird.

CO2-Messung

Kohlendioxid ist ein wichtiger Nährstoff für die Pflanzen, für die Tiere im Aquarium kann ein zu hoher Gehalt an CO2 jedoch ungünstig bis gefährlich sein. Eine Überwachung des Kohlendioxidgehalts ist vor allem bei einer CO2-Zugabe ratsam. Hier erklären wir, wie das geht.
Kohlendioxid ist eine vergleichsweise einfache und wenig aufwändige Methode, den wichtigen Nährstoff Kohlenstoff ins Aquarium einzubringen. Es gibt verschiedene Systeme und Arten, wie man das bewerkstelligen kann. Wir schauen uns in diesem Artikel die gängigen an.
Ein Sauerstoffmangel im Aquarium kann tödlich für die tierischen Bewohner enden. Hier gehen wir auf die Symptome ein, benennen die Ursachen und geben Tipps, wie man einen Sauerstoffmangel schnell beheben kann.
Die Lichtstärke, auch Lichtintensität genannt, und die Beleuchtungsdauer sind entscheidend für gesundes Pflanzenwachstum und möglichst wenig Algen. Hier findet ihr Infos dazu, auch, was für die Beleuchtung eines Aquariums in der Einfahrphase wichtig ist.
Ohne Licht kein Leben - das gilt auch und ganz besonders im abgeschlossenen Lebensraum des Aquariums. Die Pflanzen brauchen für die Fotosynthese zwingend Licht, und ohne Fotosynthese finden weder Wachstum noch Nährstoffaufnahme statt. Ein Aquarium mit tollen, gesund wachsenden grünen und roten Pflanzen ist ein echter Hingucker, und dafür ist das richtige Licht entscheidend.
Denitrifikation oder wie Nitrat im Aquarium durch Bakterientätigkeit wieder abgebaut wird. Wie wir wissen, ist ein hoher Nitratwert besonders für Garnelen aus Weichwasserbiotopen nicht ungefährlich. Durch die Denitrifikation wird man überschüssiges Nitrat elegant und ohne großen Aufwand wieder los.
Osmosewasser ist eine beliebte Methode, demineralisiertes Wasser für empfindliche Garnelen herzustellen. Nicht immer eignet sich unser Leitungswasser zur Garnelenhaltung. Oft ist es zu hart, oder es enthält ungeeignete Stoffe wie zu viel Nitrat und so weiter. Osmosewasser aus einer Umkehr-Osmoseanlage ist in Verbindung mit einem geeigneten Mineralsalz eine gute Möglichkeit, das Wasser fürs Aquarium garnelengerecht aufzubereiten.
Der Luftheber ist eine Filtervariante, die besonders für Garnelenaquarien sehr zu empfehlen ist. Lufthebefilter werden in Verbindung mit einer Membranpumpe betrieben, welche Luft durch einen Schlauch unten in das Steigrohr des Filters pumpt. Die Luft ...