Wiki - Aquarium-Artendatenbank

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter und natürlich erforderliche Wasserwerte.

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter... mehr lesen »
Fenster schließen
Wiki - Aquarium-Artendatenbank

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter und natürlich erforderliche Wasserwerte.

Ein recht seltener Gast im Aquarium ist die Bauchige Schnauzenschnecke. Auf den ersten Blick mit einer Blasenschnecke oder sehr jungen Apfelschnecke zu verwechseln, ist sie doch ziemlich einmalig und - schaut man genau hin - auch sehr hübsch.

Rusty Tiger OE

Die Rusty Tiger ist eine besondere Spielart der Blauen Tigergarnele mit orangenen Augen. Sie fällt durch eine attraktive rostfarbene Pigmentschicht vor allem auf ihrem Rückenpanzer auf.

Super Tiger

Die Super Tiger ist eine besonders schön gezeichnete wilde Tigergarnele (Caridina mariae) aus Hong Kong, die durch intensive Färbungen und eine besonders breite, ausgeprägte Streifenzeichnung auffällt. Von den Ansprüchen ist sie identisch mit der "normalen" Tigergarnele.

Tigergarnele OE

Die Tigergarnele OE ist eigentlich eine sehr hell gefärbte Blaue Tigergarnele OE, in deren Nachwuchs auch wieder intensiver gefärbte Tiere auftreten können. Diese Zwerggarnele ist eine Variante der beliebten Caridina mariae aus Südchina.
Eine wunderschöne Variante der Tigergarnele Caridina mariae mit Orange Eyes ist die Royalblaue Tigergarnele, früher als Prussian Blue oder Preußischblaue Tiger bekannt. Hier fehlen die Tigerstreifen vollkommen, dafür haben die Tiere eine intensiv dunkelblaue Körperfarbe und eine sehr dunkle Deckfarbe.

Rote Tigergarnele

Die Rote Tigergarnele ist eine ausgesprochen attraktive Farbform von Caridina mariae. Die hübschen Zwerggarnelen sind im Aquarienhobby beliebt, weil sie sich recht gut vermehren und ihre Farbe zuverlässig weitergeben.
Schwarze Tigergarnelen (Caridina mariae "Black") sind schon alleine aufgrund ihrer Farbe etwas ganz besonderes. Hier sind die Tigerstreifen stark verbreitert und bedecken im Idealfall nahezu den gesamten Körper der Zwerggarnele.
Eine in der Aquaristik sehr beliebte Zuchtform von Caridina mariae ist die Blaue Tigergarnele mit Orange Eyes, deren blaue Körperfarbe recht variabel ist. Die schwarzen Tigerstreifen und die orangefarbenen Augen bilden einen tollen Kontrast dazu.

Tigergarnele

Die Tigergarnele ist aus der Wirbellosen-Aquaristik nicht mehr wegzudenken. Neben der Bienengarnele hat sich diese schöne Zwerggarnele aus Südchina im Hobby durchgesetzt. Sie begeistert nicht nur mit schönen Farbvarianten, sondern auch durch ihr züchterisches Potential.
Die Galaxy Sulawesi ist weitere interessante Zuchtform der Kardinalsgarnele Caridina dennerli aus Sulawesi, die in Indien gezogen wurde und auch dort weiter gezüchtet wird. Leider hat sie bisher den Sprung nach Europa noch nicht geschafft.

Stardust

Die Stardust-Garnele ist im Moment die einzige Form von Caridina serrata, die im Handel erhältlich ist, auch wenn andere Quellen einige Formen von Caridina cantonensis als serrata bezeichnen. Sie kreuzt sich mit Tigergarnelen und vermutlich auch mit anderen Zwerggarnelen aus der serrata-Gruppe.

Medaka

Medaka sind kleine Fische aus Japan, die sich großer Beliebtheit erfreuen und die auch bei uns immer häufiger im Aquarium oder in Zierteichen gehalten werden. Es gibt die Zwerge in vielen unterschiedlichen Farben, und die Faszination ist ungebrochen.
Die sehr kleine Tellerschnecke schleppt man sich gerne über Pflanzen ins Aquarium ein. Sie ist mit der Posthornschnecke und auch mit der Zerbrechlichen Mützenschnecke verwandt und wird manchmal auch mit Jungtieren der PHS verwechselt.
Mit seiner unglaublichen Wandelbarkeit erinnert der schmucke Dreibinden-Ziersalmler aus Südamerika fast schon an Mimikrys aus dem Meerwasser, wenn er sich zur Nachtruhe sein ganz eigenes, komplett anderes Gewand anlegt.
Mit seiner für Welse eher sehr geringen Größe und der auffälligen Schwanzflosse gewinnt der Sichelfleck-Zwergpanzerwels immer mehr Fans unter den Nano-Aquarianern. In der Gruppe bildet er ein optisches Highlight in jedem Aquarium.
1 von 6