Wiki - Aquarium-Artendatenbank

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter und natürlich erforderliche Wasserwerte.

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter... mehr lesen »
Fenster schließen
Wiki - Aquarium-Artendatenbank

Aquaristische Artendatenbanken sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Parameter und Eckdaten, welche die entsprechende Tierart beschreiben... z.B. Herkunft, Größe, Aussehen, Ernährung, Alter und natürlich erforderliche Wasserwerte.

Die Red Head ist eine noch sehr neue Zuchtvariante von Neocaridina davidi, die aus der Red Rili herausgezüchtet wurde. Diese robusten kleinen Garnelen eignen sich auch für Einsteiger in die Garnelenhaltung.
Die White Pearl ist eine Zuchtform von Neocaridina palmata. Besonders schön sehen die tragenden Weibchen aus, wenn sie ihre rein weißen Eier an den Schwimmbeinen befächeln - wie kleine weiße Perlen.
Neocaridina palmata ist die wenig verbreitete Wildform der beliebten White-Pearl-Garnele, die ihren ganz eigenen Reiz besitzt und die durch Robustheit, Vermehrungsfreude sowie große Farbvariabilität besticht.
Eine nicht ganz so häufig in der Aquaristik anzutreffende, dennoch sehr attraktive Zwerggarnele ist die Streifen- oder Zebragarnele Caridina babaulti "Stripes". Diese schön gemusterten kleinen Krabbler sind im Artaquarium am besten aufgehoben.
Kahnschnecken der Gattung Theodoxus sind wunderschöne kleine Schnecken, die sich im Süßwasser vermehren können - sie haben keine marinen Larvenstadien. Fluss-Kahnschnecken sind jedoch Nahrungsspezialisten und im Aquarium nicht ganz einfach zu halten.
Die Stufen-Posthornschnecke Planorbella scalaris ist eine wunderschöne kleine Posthornschnecke, die deutlich weniger durchsetzungsfähig ist als die wohlbekannte Kleine Posthornschnecke, auch PHS genannt.
Die Giftgrüne Zwerggarnele ist der Art Caridina babaulti sehr ähnlich, weshalb sie als Caridina cf. babaulti "Green" geführt wird. Diese friedliche, farblich recht variable Zwerggarnele ist recht lebhaft und schwimmt gern. Sie entlässt Larven, die jedoch im Süßwasser groß werden können.
Die Kleine Posthornschnecke, liebevoll auch Posthörnchen genannt oder einfach als PHS abgekürzt, ist in der Aquaristik weit verbreitet und als Nutzschnecke sehr beliebt. Sie kümmert sich um Algen, Aas, Futterreste und Pflanzenabfälle im Aquarium und sieht dazu noch gut aus.
Eine sehr beliebte Farbvariante der Kleinen Posthornschnecke Planorbella duryi ist die blaue Farbform. Hier schimmert der dunkel pigmentierte Körper durch das weiße Gehäuse, das dadurch blau erscheint. Die robuste kleine Aquarienschnecke ist einfach zu halten und zu vermehren.
Die Goldene Posthornschnecke ist eine Farbform von Planorbella duryi, der Kleinen Posthornschnecke. Diese schöne kleine Wasserschnecke vermehrt sich gut und hält das Aquarium sauber. Sie wird in der Aquaristik als Nutzschnecke sehr geschätzt.
Die Farbform mit rötlichbraunem Körper und weiß-transparentem Gehäuse wird öfter als türkise Posthornschnecke bezeichnet. Dieses Posthörnchen ist wie die anderen Farbformen von Planorbella duryi robust und anpassungsfähig und kommt in einer Vielzahl von Umgebungen gut zurecht.
Ein weiß durchsichtiges, fast perlmuttartig schimmerndes Gehäuse und ein roter Körper - das ist die pinke Posthornschnecke. Dieses schöne Posthörnchen ist nicht nur unkompliziert in der Haltung, es hat auch wunderschöne Farben.
Die orangefarbene Posthornschnecke fällt durch ihren leuchtend orangeroten Körper auf, der durch das dünne bräunliche Häuschen schimmert und dem Gehäuse einen goldorangenen Ton verleiht. Als Variante von Planorbella duryi ist die orange Posthornschnecke ein schöner und recht unkomplizierter Aquarienbewohner.
Geosesarma cf. rouxi ist eine wunderhübsche kleine Vampirkrabbe, deren Nachzucht im Aquaterrarium schon mehrfach gelungen ist. Die hübschen kleinen bunten Krabbler sind tolle Bewohner für bepflanzte Paludarien und Aquaterrarien.
Der auf der EU-Verbotsliste stehende Procambarus clarkii hat als ausgesprochen farbenfroher Aquarienkrebs früher eine große Rolle in der Wirbellosenaquaristik gespielt. Die bunten Varianten zusammen mit der Robustheit der Tiere haben sie so beliebt gemacht.
1 von 3