Wurzellose Zwergwasserlinse

Wolffia arrhiza

Beschreibung

Wolffia arrhiza, auch „Wurzellose Zwergwasserlinse“ genannt, ist eine wahre Besonderheit unter den Pflanzen. Für viele ist sie im Aquarium jedoch eine noch größere Plage als die altbekannten Wasserlinsen – für die Wissenschaft jedoch zählt sie zu den spannendsten Pflanzen auf unserem Planeten.

Die in der Aquaristik verbreitete Zwergwasserlinse (Wolffia arrhiza) ist ein Vertreter der insgesamt 11 Wolffia-Arten, welche überwiegend in warm-temperierten bis tropischen Gebieten vorkommen. Die Zwergwasserlinse ist eine richtige Pflanze, die nur einem winzigen Blatt besteht, das als „Sprossglied“ bezeichnet und etwa 0,5 bis 1,5 Millimeter lang wird.

Im Gegensatz zu anderen Wasserlinsen besitzt die Wurzellose Zwergwasserlinse – wie der Name bereits nahelegt – keine Wurzeln. Mit ihrer geringen Größe ist die Zwergwasserlinse die kleinste Blütenpflanze der Welt, wobei sie eher im verborgenen blüht: die winzige Blüte besteht aus nur einem Staubfaden und einem Griffel.

Als fast einzige Wasserlinsengattung können Wolffia dauerhaft submers leben, aber auch auf feuchtem Substrat. Einige Arten können sogar bei Minusgraden bis zu -40 Grad überwintern. Wolffia gedeiht in einem pH-Spektrum von 3.5 bis 10,4 – einzig eine reine Ammonium-Ernährung scheint der Pflanze nicht bekömmlich zu sein, sie ist auf Dauer tödlich. Für die Forschung ist die Gattung Wolffia durch ihre Vielseitigkeit besonders interessant: Die Zwergwasserlinse hat ein ausgezeichnetes Nährstoffprofil mit einem Proteingehalt von 30-45% und benötigt so nur 1/10 der Fläche anderer „Eiweißpflanzen“ – so könnte sie in der Ernährung und Proteinextraktion eine wichtige Rolle spielen. Eine weitere bedeutende Eigenschaft der Zwergwasserlinsen ist der Abbau von Verunreinigungen, Entgiftung von Schmutzwasser und besonders der Speicherung von Schwermetallen.

Wasserwerte
Gesamthärte nicht relevant
Karbonathärte nicht relevant
pH-Wert 3,5-10,4
Temperatur -40-30 °C (opt. 18-28 °C)
Unsere Tipps
Eignung Low-Tech-Aquarien ja
Ansprüche anspruchslos
Aquarienbereich Schwimmpflanze
Schwierigkeit sehr einfach
Vermehrung
Fortpflanzung In Mitteleuropa bleibt die Wurzellose Zwergwasserlinse meist steril, d.h. es findet keine geschlechtliche Fortpflanzung statt.
Vegetative Vermehrung Die Schwimmpflanze vermehrt sich rein vegetativ durch Sprossung. Die Tochtersprossen sinken im Winter ab, um am Gewässergrund zu überwintern.
Wachstum sehr schnell

Im Aquarium werden die sich rasant vermehrenden Wasserlinsen trotz ihrer guten Eigenschaften allgemein eher als Plagegeister angesehen, die Zwergwasserlinse umso mehr - sie lässt sich schwerer entfernen als größere Vertreter (wie zum Beispiel die Kleine Wasserlinse Lemna minor) und verbreitet sich durch das Anhaften an Werkzeug und Händen viel schneller. Oft sinken Zwergwasserlinsen auch ab und vermehren sich dann unentdeckt submers, was eine komplette Ausrottung unmöglich macht. Ein wenig Abhilfe schafft ein Skimmer mit Filterwatte bestückt - normale Schwämme halten die Zwergwasserlinse nur unzureichend auf. Sehr gut geeignet ist sie als Futter für oberflächenorientierte auch Pflanzen fressende Fische wie zum Beispiel Guppys, Mollys oder Guramis.

Systematik
Familie Aronstabgewächse (Araceae)
Gattung Wolffia
Art Wurzellose Zwergwasserlinse

Wissenschaftlicher Name
Wolffia arrhiza
 Aussprache: Wólffia arrhíza

Herkunft
Aegagropila_worldmap
nahezu weltweit: Europa bis Nordindien, Südkorea bis Philippinen, Afrika, Australien

Die Wurzellose Zwergwasserlinse ist praktisch auf der ganzen Welt verbreitet. Man findet sie in Europa bis Nordindien, in Asien, Afrika und Australien. Die Wasserhärte spielt für diese Schwimmpflanze keine Rolle, sie kann in weichem bis sehr hartem Wasser überleben.

 

Zahlen, Daten, Fakten
Wuchshöhe 0,5 bis 1,5 mm
CO2-Düngung notwendig? nein
Lichtbedarf mittel bis hoch

 

Autor: Ricardo Castellanos

Fotos: Ricardo Castellanos

Filter / Tags
Wolffia Wasserlinse
Zum WIKI - Beitrag passende Produkte!