Begleitfauna bestimmen

Ich gebe zu, ein ganz kleines bisschen findet dieser Wiki-Beitrag in eigener Sache statt - ich werde so oft gebeten, vermutete Parasiten, Schädlinge, Würmer oder andere Kleintiere der Begleitfauna im Aquarium zu bestimmen, und dann kommt ein unscharfes Foto oder ein verwackeltes Video. Damit ist eine Bestimmung schwierig daher hier ein paar kleine Hinweise, wie die Identifikation eurer ungeladenen Gäste im Aquarium möglichst reibungslos und schnell geht.

1 Fotos

Hier gilt: je schärfer, desto besser. Je mehr Details, desto besser. Grade bei der Unterscheidung von Planarien in der Ordnung Seriata und den eher harmloseren Scheibenwürmern der Ordnung Rhabdocoela (die es zum Beispiel in weiß oder auch in bräunlich gibt) kommt es auf Details an. Auch die Identifikation von Saugwürmern bei Garnelen fällt mit einem scharfen Foto leichter, vor allem auch die Abgrenzung zu anderen Aufsitzern wie Holtodrilus oder Glockentierchen. Wenn euer Handy das nicht hergibt, sucht euch jemanden mit einer Kamera oder versucht, das zu bestimmende Tierchen durch eine Lupe durch zu fotografieren. Auch Makrolinsen für die Handykamera tun hier gute Dienste.

Wichtig: Wir versuchen, Wassertiere zu bestimmen - also fotografiert sie bitte auch in Wasser! Ein Bild von einem Wurm, der auf einem Stück Zewa langsam vor sich hin trocknet, ist nicht zielführend.

Wenn das Tier nicht so zuvorkommend ist, sich an die Aquarienscheibe zu begeben, setzt es in ein durchsichtiges Gefäß. Die Aufnahme kann von oben, von der Seite oder von unten gemacht werden. Schaut, dass das Glas nicht stark verzerrt.

2 Videos

Videos sind zum Erkennen von Bewegungsabläufen ganz hilfreich, hin und wieder reicht die Videoqualität jedoch zur alleinigen Bestimmung nicht aus. Dann wäre es gut, wenn ihr das Video noch durch ein Foto (siehe oben) ergänzt.

Auch hier gilt: Wir bestimmen Wassertiere, also filmt sie bitte auch im Wasser. Auf dem Trockenen ähnelt die Fortbewegungsweise von Planarien zum Beispiel ganz stark der von Egeln, das kann zu falschen Diagnosen führen.

3 Beschreibung

Will das Video oder das Foto einfach nicht gelingen, kann man auch anhand einer guten verbalen Beschreibung recht viel ausschließen bzw. sogar die Tierchen bestimmen. Hier solltet ihr gut hinschauen (ihr seid in dem Moment meine Augen ...) und genau beschreiben:

  • Wie sieht das Tier aus?
  • Wie groß ist es?
  • Wo hält sich das Tier auf?
  • Wie bewegt sich das Tier? Schwimmt es, kriecht es, buddelt es?
  • Wenn es kriecht - gleitet es oder bewegt es sich eher ruckartig?  Ist es langsam oder schnell?
  • Wenn es schwimmt - schwimmt es gleichmäßig oder zuckt es durchs Wasser? Schlängelt es sich S-förmig oder kringelt es mehr? Ist es langsam oder schnell?


4 Optimaler Fall

Im besten Fall liefert ihr das Gesamtpaket - ein scharfes Foto (oder mehrere), ein Video in guter Qualität und dazu noch eine kurze Beschreibung eurer Beobachtungen. Aber auch wenn ihr nicht alles hinbekommt, je mehr der oberen Punkte ihr "abarbeitet", desto genauer und schneller lässt sich euer Mitbewohner im Aquarium bestimmen.

5 Begleitfauna-Datenbank

In unserer Begleitfauna-Datenbank haben wir schon einige ungeladene Gäste im Aquarium niedergelegt, hier findet ihr vielleicht auch direkt Antworten auf eure Fragen. Wenn euer Tier hier nicht vorkommt oder ihr ein richtig gutes Foto oder Video von dem Mitbewohner habt, haut mich trotzdem an - manchmal habe ich nämlich nur kein Bild für einen entsprechenden Eintrag, und dann freue ich mich doppelt: Wenn ich euch helfen kann, den Gast zu bestimmen und wenn dabei noch ein Eintrag in der Wiki rausspringt. Ihr findet mich auf Facebook oder im Wirbellotsen als Ulli Bauer.

 

Autor: Ulli Bauer

Fotos: Ricardo Castellanos

Filter / Tags
Bestimmung Begleitfauna
Zum WIKI - Beitrag passende Produkte!