Osmosewasser

1 Osmosewasser ist Reinwasser

Als Osmosewasser wird in der Aquaristik das Reinwasser bezeichnet, das mit dem Verfahren der Umkehrosmose gewonnen wird. Es weist ähnliche Werte auf wie destilliertes Wasser, da durch das Verfahren, je nach Anlage, bis zu 99% des Gesamtsalzgehalts entfernt werden können. Hierbei werden nicht nur Härtebildner zurückgehalten, auch Nitrat (NO3), Phosphat (PO4), Chlor, Schwermetalle, Pestizide, Herbizide und sogar Bakterien und Viren können entfernt werden.

2 Die richtigen Wasserwerte einstellen

Die benötigten Wasserwerte zu beachten ist für eine artgerechte, erfolgreiche Haltung und Zucht von Garnelen, Krebsen und auch vielen Fischen unerlässlich (siehe pH, GH, KH und Leitwert).
Das Reinwasser, auch Permeat genannt, ist eine optimale Grundlage, mit der das Wasser bzw. die Wasserwerte so gestaltet werden können, wie es die Pflegelinge benötigen und in ihrem natürlichen Lebensraum vorfinden.
Diverse Mineralzusätze und Aufhärtesalze machen das Einstellen der idealen Wasserhärte möglich; so kann die Wasserzusammensetzung dem natürlichen Habitat nachgeahmt werden - der Weg zur Haltung aller Arten ist geebnet.

 

Autor: Ricardo Castellanos

Filter / Tags
Osmosewasser