Stufen-Posthornschnecke

Planorbella scalaris

Beschreibung

Die Stufen-Posthornschnecke Helisoma scalare (Planorbella scalaris) ist eine Wasserlungenschnecke aus der Familie der Tellerschnecken (Planorbidae). Ihren Namen trägt sie wegen ihrer typischen Gehäuseform, denn die Gehäusespitze ähnelt optisch abgeflachten Stufen. Sie wird etwas mehr als 1 cm lang und knapp 1 cm breit. Das Gehäuse ist linksgewunden und hat drei bis dreieinhalb Umgänge, wovon der letzte deutlich weiter ist als die vorigen. Es ist meist braun, kann aber auch hornfarben oder schwarz sein.

Der Weichkörper kann dunkelgrau, bräunlich bis zu dunkelrot sein und hat viele helle Sprenkel, die im Licht wie Glitzer aussehen. Besonders viele dieser Sprenkel sind im „Gesicht“ der Schnecke sichtbar, was ihr ein unwahrscheinlich niedliches Aussehen verleiht. Sie hat lange, gerade Fühler, an deren Basis man deutlich die Augen als dunkle Punkte erkennen kann. Albinos mit roter Körperfarbe treten ebenfalls auf. Die rote Körperfarbe kommt durch den Blutfarbstoff zustande, den man durch die unpigmentierte Haut durchschimmern sieht.

Wie die verwandte Kleine Posthornschnecke (Helisoma (Planorbella) cf. anceps) enthält auch das Blut der Stufen-Posthornschnecke Hämoglobin, wodurch sie ihre rötliche Farbe bekommt und auch in sauerstoffarmen Gewässern überleben kann. Da ihr Gehäuse recht dünnwandig ist, sind innere Organe teilweise gut erkennbar und manchmal auch eine Luftblase unter dem Gehäuse. Bei großer Aktivität und auch bei Sauerstoffmangel sieht man gelegentlich - wie links im Foto - die gelappte Hilfskieme aus der Mantelhöhle herausschauen. Diese befindet sich auf der linken Körperseite und hat eine lamellenförmige Struktur, um eine möglichst große Oberfläche für den Gasaustausch zu bieten. Sie ist wie die Helisoma (Planorbella) duryi ebenfalls in der Lage, Sauerstoff aus der Luft aufzunehmen und kommt dazu gelegentlich an die Wasseroberfläche.

Ursprünglich stammt die Stufen-Posthornschnecke aus pflanzenreichen Sümpfen und Seen in Florida, mittlerweile ist Helisoma scalare (Planorbella scalaris) aber in verschiedenen Gebieten der Welt verbreitet. Man soll sie auch in Indien, Südafrika, Südamerika, in Südeuropa und auf den karibischen Inseln finden, allerdings fehlen bei manchen Fundorten abschließende Beweise. Sie könnten auch mit Helisoma (Planorbella) duryi forma seminole verwechselt worden sein.

Wasserwerte
Gesamthärte 5 - 30 °dGh
Karbonathärte 3-20°dKh
pH - Wert 7,0 - 8,5
Temperatur 15-28 °C
Unsere Tipps
für Anfänger geeignet ja
Aquariumgröße ab 5 l
Verhalten sehr friedlich
Schwierigkeit einfach
Futter
Allgemein Spezielles Schneckenfutter, Futterreste, Biofilme und weiche Algenbeläge, geschältes und überbrühtes Gemüse (sparsam), Grünfutter, braunes Herbstlaub, Mineralfutter, hin und wieder gerne auch Frostfutter oder gefriergetrocknetes Futter wie Artemia, Mückenlarven, Cyclops, Wasserflöhe etc. (sparsam), Mulm, Aas, Sepiaschale, poröser Kalkstein

Helisoma scalare (Planorbella scalaris) ernährt sich überwiegend von Algen, Aufwuchs und von abgestorbenen Pflanzenteilen, allerdings werden manchmal auch weichlaubige Pflanzen angeknabbert.

Beobachtet wurde das Anfressen von lebenden, gesunden Aquarienpflanzen beispielsweise bei Rotala sp. und an Wurzelspitzen von Anubias sp.

Getrocknetes Walnusslaub wird auch von jungen Stufen-Posthornschnecken sehr gut angenommen. Etwas größere Tiere fressen neben Laub, Grünfutter und Gemüse auch gerne diverses Fisch-, Schnecken- und Garnelenfutter. Besonders wenn viele Jungtiere unterwegs sind, kann die gelegentliche Gabe von proteinreichem Staubfutter sinnvoll sein. Es wird auch schon vor dem Absinken von der Wasseroberfläche gefressen, die Schnecken hängen dazu kopfüber an der Scheibe oder an Wasserpflanzen und saugen das Futter förmlich ein. Ein Stück Sepiaschale oder poröser Kalkstein im Aquarium fördert die Stabilität und den Aufbau des Schneckenhäuschens, weil sich die Stufen-Posthornschnecke damit mit Kalk versorgen kann, den sie für den Aufbau des Gehäuses braucht.

Zahlen, Daten, Fakten
Größe Gehäusedurchmesser bis ca. 9 mm breit, Höhe bis ca. 11 mm
Alter ca. 2-3 Jahre
Vergesellschaftung Mit Fischen, die den Schnecken nicht nachstellen, mit Zwerggarnelen, mit Muscheln und mit friedlichen Schnecken, als Lebendfutterquelle auch mit Zwergkrebsen, Flusskrebsen und Krabben

Generell ist Helisoma scalare (Planorbella scalaris) eine sehr friedliche und eher konkurrenzschwache Schnecke, die leicht von anderen Arten wie Helisoma (Planorbella) duryi verdrängt werden kann.

Auch wenn sie teilweise in Gesellschaftsbecken erfolgreich gehalten und vermehrt wird, ist eher ein Artbecken vorzuziehen, um einen wachsenden Bestand aufzubauen. Die Stufen-Posthornschnecke ist eine recht aktive und interessante Wasserschnecke, die sich sehr gut im Aquarium beobachten lässt.

Neben ihrem hübschen Gesicht und der für eine Schnecke eher untypischen Form besticht sie auch durch ihr unaufdringliches, aber trotzdem abwechslungsreiches Aussehen. Die Gehäuse sind durchscheinend und erinnern etwas an marmoriertes Holz. Außerdem lassen sich innere Organe relativ gut einsehen, da das Gehäuse sehr weit ist. Manchmal ist eine Luftblase unter dem Gehäuse erkennbar: Hier sitzt die "Lunge". Die Entwicklung der Embryonen im Gelege zu beobachten ist ebenfalls äußerst spannend (siehe Video nebenan). Schon nach wenigen Tagen nach dem Schlupf ist die typische Gehäuseform bereits eindeutig erkennbar.

Systematik
Familie Tellerschnecken - Planorbidae
Gattung Helisoma (Planorbella)
Art Stufen-Posthornschnecke

Wissenschaftlicher Name
Helisoma scalare (Planorbella scalaris) (Jay, 1839)

Herkunft (Wildform)
USA_South-States
Florida, USA
Nachzucht / Vermehrung
Voraussetzung Bei ausreichend Futter vermehren sich Stufen-Posthornschnecken relativ gut
Fortpflanzung Aus den Eiern schlüpfen fertig entwickelte Jungschnecken, die im Süßwasser überleben, die Überlebensrate ist aber deutlich weniger hoch als bei der Kleinen Posthornschnecke. Die Gelege sind flach und uhrglasförmig mit einem festen Deckel. Die Eierr liegen in einer Ebene nebeneinander.
Schlupfzeit abhängig von der Wassertemperatur ca. 1-2 Wochen
Gelegegröße ca. 15-40 Eier
Zyklus pro Woche wird ca. ein Gelege abgelegt

Stufen-Posthornschnecken sind Zwitter und befruchten sich gegenseitig. Paarungen können viele Stunden dauern, wobei sich die Schnecken weiter durchs Aquarium bewegen. Wenige Tage nach der Paarung werden flache, gallertartige Gelege mit einem festen Deckel an der Aquariendeko, Pflanzen oder auch an der Scheibe verteilt. Durchschnittlich befinden sich etwa 15-20 Eier in einem Gelege, es können aber auch fast 40 Eier in einem Gelege sein.
Ihre Zahl wird bestimmt durch die Größe der Schnecke wie auch durch äußere Faktoren wie das Nahrungsangebot. Nach 1-2 Wochen schlüpfen die fertig entwickelten Jungtiere, von denen nur ein kleiner Teil die Geschlechtsreife erreicht, die im Alter von etwa 2-3 Monaten eintritt. Im Allgemeinen läuft die Vermehrung sehr viel schleppender als bei der verwandten Helisoma (Planorbella) duryi. Der Filterschwamm ist ein beliebter Aufenthaltsort, vor allem für die Jungtiere. Er sollte am besten groß und fein sein. Im Video seht ihr die Entwicklung eines Geleges von Helisoma scalare (Planorbella scalaris) im Zeitraffer.

 

Autor: der Redaktion bekannt

Fotos: der Redaktion bekannt