Die White Pearl ist eine Zuchtform von Neocaridina palmata. Besonders schön sehen die tragenden Weibchen aus, wenn sie ihre rein weißen Eier an den Schwimmbeinen befächeln - wie kleine weiße Perlen.
Neocaridina palmata ist die wenig verbreitete Wildform der beliebten White-Pearl-Garnele, die ihren ganz eigenen Reiz besitzt und die durch Robustheit, Vermehrungsfreude sowie große Farbvariabilität besticht.
Eine nicht ganz so häufig in der Aquaristik anzutreffende, dennoch sehr attraktive Zwerggarnele ist die Streifen- oder Zebragarnele Caridina babaulti "Stripes". Diese schön gemusterten kleinen Krabbler sind im Artaquarium am besten aufgehoben.
Die Giftgrüne Zwerggarnele ist der Art Caridina babaulti sehr ähnlich, weshalb sie als Caridina cf. babaulti "Green" geführt wird. Diese friedliche, farblich recht variable Zwerggarnele ist recht lebhaft und schwimmt gern. Sie entlässt Larven, die jedoch im Süßwasser groß werden können.
Die attraktive Cobbie-Marmorgarnele wurde von der deutschen Züchterin Brigitte Cobb aus einem Neocaridina-Mischerbecken selektiert und erwies sich als erbfest. Die schönen Zwerggarnelen gibt es in grünbraun, rötlich und gelblich.
Die im Hobby weit verbreiteten Zuchtformen von Neocaridina davidi (z.B. Carbon Rili, Blue Jelly, Orange, Red und Yellow Fire) sind super für Einsteiger, aber auch für erfahrene Züchter bieten die kleinen "bunten Bonbons" Spaß und Spannung und sind immer wieder für eine Überraschung gut...
Die Orange Fire ist die orangefarbene Variante der Red Fire. Aus ihr wurde dann die Orange Sakura herausgezüchtet. Die Orange Fire ist im Hobby nur noch ausgesprochen selten zu finden.
Die ausgesprochen seltene Rili-Variante der Yellow Fire zeichnet sich durch transparente Stellen aus, die die Deckfarbe durchbrechen. Dabei ist die Farbverteilung der gelben Flächen variabel.
Die Black Sakura ist die nachtschwarze Variante von Neocaridina davidi. Diese rabenschwarze Variante ist die Urmutter der Carbon Rili respektive der Black Rili.
Eine der allerersten Zwerggarnelen, die in der Aquaristik so richtig Fuß fassen konnte und den Garnelenboom mitbegründet hat, ist zweifelsohne die Red Fire Garnele. Die kleinen robusten, vermehrungsfreudigen Tierchen mit dem roten Flammenmuster sind unglaublich weit verbreitet und gehören mittlerweile zu den Klassikern in der Garnelenhaltung.
Die Yellow Fire ist eine besonders schöne Variante von Neocaridina davidi. Mit ihrer zitronengelben bis goldgelben Farbe sind die Tiere ein klasse Hingucker. Die Weibchen haben oft einen knallig neongelben Rückenstrich, breit oder schmal.
Der Klassiker schlechthin ist die kirschrote Red Sakura - eine deckend gefärbte Variante von Neocaridina davidi, im Idealfall mit komplett durch gefärbten roten Beinchen. Nicht nur ist die Red Sakura sehr robust und ziemlich vermehrungsfreudig, sie sieht auch in grün bepflanzten Aquarien wirklich klasse aus.
Die Orange Sakura ist - wie der Name schon sagt - die orangefarbene Variante von Neocaridina davidi. Hier gibt es von hellorange bis intensiv dunkelorange alle Farben. Manche Weibchen haben einen Rückenstrich. Im Unterschied zu der Orange Fire ist die Orange Sakura deckend und durchgehend gefärbt.
Die braune Variante von Neocaridina davidi, die Schoko Sakura genannt wird, reicht von Zartbitter (also fast schwarz) über Kaffeebraun bis zum Milchschokoladenton. Manche Weibchen haben einen helleren Rückenstrich.
Die Blue Jelly ist transparent eisbonbonblau bis lichtblau. Diese schöne hellblaue Farbvariante von Neocaridina davidi wurde aus Red Rilis mit einem blauen Körperinneren herausgezüchtet.
1 von 2