Veralgter Garnelenpanzer

Grüne Fusseln vor allem am Rücken der Garnele müssen nicht unbedingt ein Zeichen für einen Befall mit der parasitischen Garnelenalge (auch immer noch gerne, aber fälschlicherweise "systemische Mykose" genannt) sein, sondern es kann sich bei grünen Fäden und Belägen auch einfach um schnöde Grünalgen handeln, die auf dem Garnelenpanzer wachsen.

1 Aussehen und Vorkommen

Algenaufwuchs auf Krebstieren und anderen Wirbellosen im Aquarium ist gar nicht mal so selten. Mit Algen bewachsene Schneckenhäuser oder auch Krebse sieht man in der Tat relativ häufig. Vor allem bei älteren Krebstieren, die sich nicht mehr so oft häuten, kann es zu einem Algenbefall kommen. Dasselbe gilt auch für Garnelen - hier sieht man Algenfusseln allerdings eher selten, weil Garnelen ihren Panzer besser sauber halten können als die relativ unbeweglichen Krebse und weil sich ältere Garnelen dennoch deutlich häufiger häuten als Großkrebse.

Wenn Algen auf einem Garnelenpanzer wachsen, handelt es sich häufig um kurze, fest sitzende Fusselalgen oder Pelzalgen, seltener auch um Fadenalgen. Diese meist fädigen Algen gehören zu den Grünalgen. Pinselalgen und ähnliche Rotalgen findet man dagegen sehr viel seltener auf einem Garnelenpanzer.

1.1 Abgrenzung zur Garnelenalge

Von der parasitischen Alge unterscheidet die Algenfäden zunächst die Farbe. Während Cladogonium ogishimae durchsichtige Fäden mit hellgrünen bis olivgrünen Sporenbehältern aufweist, sind die Algenfäden auf der Garnele bei einem "normalen" Algenbefall einfach nur grün.

Des weiteren tritt die Garnelenalge vorwiegend unter den Schwimmbeinen auf (allerdings nicht ausschließlich), während sich ein Grünalgenbefall immer dort ansiedelt, wo am meisten Licht hinkommt - also überwiegend auf dem Rücken der Garnele.

Häufig finden sich bei einem "normalen" Algenbefall auch entsprechend Pelzalgen oder Fusselalgen im restlichen Teil des Aquariums, während die parasitäre Garnelenalge ausschließlich Garnelen befällt.

2 Warum veralgen Garnelen?

Der Panzer von Krebstieren kann im Aquarium wie auch in der Natur dann veralgen, wenn sich die Tiere aus Altersgründen nicht mehr häufig häuten. Die Algen sitzen dabei nur auf dem Panzer auf und dringen nicht ins Gewebe der Tiere ein.

3 Besteht Handlungbedarf?

Weil die Grünalgen auf dem Garnelenpanzer, dem Krebspanzer oder dem Schneckenhaus lediglich aufsitzen, braucht man keine Maßnahmen zu ergreifen. Die Algenbeläge schaden den Wirbellosen im Aquarium nicht.

Bei der nächsten Häutung sind sie wieder verschwunden. Grundsätzlich zeigt ein Grünalgenbefall im Aquarium ein Nährstoffungleichgewicht an, weshalb es sich lohnen kann, der Ursache für den veralgten Garnelenpanzer trotzdem nachzuspüren.

Ursachen und mögliche Lösungsansätze findet ihr in unserem Wiki-Artikeln "Pelzalgen erfolgreich entfernen" und "Fadenalgen erfolgreich entfernen".

 

Autor: Ulli Bauer

Fotos: Marco Huonker

Filter / Tags
Algenbewuchs