Aquaristik - Wiki

Lesenswertes und informatives Wissenslexikon, Fachartikel und informative Beiträge aus allen Bereichen der Aquaristik, insbesondere mit dem Themen-Schwerpunkt Wirbellose und Aquascaping, sowie Technik, Einrichtung, Wasserpflege, Fütterung und vieles mehr.

Lesenswertes und informatives Wissenslexikon, Fachartikel und informative Beiträge aus allen Bereichen der Aquaristik, insbesondere mit dem Themen-Schwerpunkt Wirbellose und Aquascaping, sowie... mehr lesen »
Fenster schließen
Aquaristik - Wiki

Lesenswertes und informatives Wissenslexikon, Fachartikel und informative Beiträge aus allen Bereichen der Aquaristik, insbesondere mit dem Themen-Schwerpunkt Wirbellose und Aquascaping, sowie Technik, Einrichtung, Wasserpflege, Fütterung und vieles mehr.

Das Problem mit den Schnecken im Aquarium ist offenbar so alt wie die Aquaristik. Wir erklären, woran die Massenvermehrung liegt und wie man an die Wurzel des Problems geht, anstatt rein durch das oft empfohlene Absammeln oder gar durch Schneckenfresser lediglich die Symptome zu bekämpfen.

Bodengrund waschen

Manche Bodengründe sind durch Abrieb und anderen Staub ziemlich verunreinigt, was das Wasser im Aquarium trüben würde. Dass man sie auswaschen muss, ist klar - aber das ist mühsam. Wir verraten ein paar Tricks und Techniken, wie man sich diese Arbeit erleichtern kann.
Aktiver Soil hat sich in der Garnelenhaltung absolut durchgesetzt - insbesondere für Aquarien mit Weichwassergarnelen ist er eine große Hilfe und kaum noch wegzudenken aus der Hochzucht bei Zwerggarnelen. Auch in der Pflanzenaquaristik spielt aktiver Bodengrund eine immer größere Rolle.
Neutraler Bodengrund hat in der Aquaristik eine lange Geschichte, und Sand oder Kies wird immer noch sehr gerne im Aquarium verwendet. Worauf du achten solltest und ob zum Beispiel Farbkies wirklich so gefährlich ist, erfährst du hier.
Kies oder Sand? Aktiver oder neutraler Bodengrund? Was sind die Unterschiede, und wie soll ich mich entscheiden? Was hätten denn eigentlich meine Bewohner im Aquarium gerne, was brauchen die Pflanzen? Fragen über Fragen, und die große Auswahl an Bodengründen macht's nicht einfacher. Wir klären auf.
Mit seiner für Welse eher sehr geringen Größe und der auffälligen Schwanzflosse gewinnt der Sichelfleck-Zwergpanzerwels immer mehr Fans unter den Nano-Aquarianern. In der Gruppe bildet er ein optisches Highlight in jedem Aquarium.
Seine langen Triebe sind ein toller Hingucker im Aquarium. Das Riesenquellmoos „Giant Willow ist schön, aber auch nützlich: Haftlaicher nutzen die zarten Spitzen gern als Laichsubstrat. Früher wurde es sogar zum Dachdecken verwendet, um Strohdächer vor Feuer zu schützen.

Guppy

Kaum ein anderer Fisch erfreut sich größerer Beliebtheit in der Aquaristik als der Guppy. Viel wurde über ihn schon geschrieben, noch mehr gibt es über ihn zu sagen. Die vielen bunten Farben und Formen sind erstaunlich und vielfältig.
Ein leider nur selten gesehener Gast im Aquarium ist der Blackbelly-Metallkärpfling. Höchste Zeit also, dass dieser schmucke Bursche ein Revival erhält! 1906 erstmals in der Aquaristik vorgestellt, verlor er seinen Reiz in den 1960ern, als die große Barsch-Welle begann.
Ein extrem seltener Gast im Aquarium, aber einer mit einem hohen Schadpotenzial, und zwar nicht für die Tiere, sondern für den Aquarianer, ist die Gabelschwanzzerkarie von Schistosoma sp. Diese Tiere sind absolut mit Vorsicht zu genießen!
Mit seinem flatterhaften Verhalten und den kleinen Flossen, die fast schon an Flügelchen erinnern, zählt auch das Blauauge Pseudomugil luminatus zu den „Schmetterlingen in der Aquaristik“. Erfahre hier alles über diese kleinen Schönheiten.
Mit seinen lang ausgezogenen Flossen und dem leicht mürrischen Gesichtsausdruck bereitet der zerbrechlich wirkende Filigran-Regenbogenfisch einen optischen Genuss im Aquarium. Ob er tatsächlich ein Griesgram ist, erfährst du hier.

Zwergblaubarsch

Barsche im Garnelenaquarium? „Na, das wird aber ein teures Futter!“ Wirklich? Wir gehen der Sache mal auf den Bodengrund. Die relativ friedlichen Zwergblaubarsche Dario dario sind für sich gut vermehrende Garnelenarten geeignete Aquarienpartner, wenn man ein paar Dinge beachtet.
Die hellen Scheibenwürmer der Gattung Stenostomum sind sehr klein und unauffällig, und obwohl sie in der Natur sehr häufig vorkommen, treten sie im Aquarium nicht so oft auf. Sie werden manchmal für Planarien (Tricladida) gehalten, sind aber keine.

Perlhuhnbärbling

Klein, friedlich, kompatibel mit Zwerggarnelen - und hübsch ist er auch noch: Der Perlhuhnbärbling ist noch nicht so lange in der Aquaristik unterwegs, aber dieser kleine Danio hat sich bereits hervorragend etabliert und erfreut sich größter Beliebtheit.
2 von 19

Mit unserem Garnelenhaus - Wiki bauen wir mit Hilfe von engagierten Autoren ein umfassendes Wissenslexikon aus dem gesamten Bereich der Aquaristik auf, wobei das Hauptaugenmerk hier sicher aber auf alles rund um das Thema Wirbellose im Aquarium und Aquascaping liegen wird; viele interessante Themen und wissenswerte Artikel erwarten Dich

Du kennst Dich in einem Bereich besonders gut aus?
Klasse... und wenn Du auch einen interessanten Artikel schreiben möchtest, bzw. einen Artikel ergänzen oder vervollständigen magst, wende Dich gerne an uns. Wir würden uns freuen einen Beitrag vielleicht auch von Dir hier veröffentlich zu können... ;o)