Stardust

Caridina serrata

Beschreibung

Caridina serrata "Stardust", ist eine Wildform, die eindeutig als dieser Art zugehörig bestimmt wurde. Leider werden noch viele andere Garnelen im Hobby als Caridina serrata bezeichnet, zum Beispiel die Aura Blue oder die Tangerine Tiger - diese jedoch wurden wissenschaftlich mittlerweile eindeutig der Art Caridina cantonensis zugeordnet. Die Stardust kommt ursprünglich aus China, wo man sie in kleinen Bächen mit sauberem, weichem und huminstoffreichem Wasser auf zwei zu Hong Kong gehörigen Inseln sowie auf einer Insel in der Provinz Guangdong findet. Caridina serrata "Stardust" kreuzt sich nachgewiesenermaßen mit Tigergarnelen (Caridina mariae. Das Ergebnis aus Stardust und Blauer Tigergarnele waren bläuliche Tiere mit weißen Tüpfeln. Man kann davon ausgehen, dass es auch Hybridbildungen mit anderen Arten aus der serrata-Gruppe gibt, wie der Bienengarnele (Caridina logemanni) oder den oben bereits erwähnten Variante von Caridina cantonensis, Tangerine Tiger, Aura Blue, Tüpfelgarnelen und wie sie alle heißen.

Die transparent-bräunliche Caridina serrata "Stardust" hat neben einer feinen vorwiegend dunklen Streifung mit wenigen hellen Abzeichen eine sehr feine weiße Tüpfelung, was ihr den Namen "Sternenstaub-Garnele" gegeben hat.

Wasserwerte
Gesamthärte 4 - 10 °dGh
Karbonathärte 0 - 3°dKh
pH - Wert 6,0 - 7
Temperatur 16 - 25 °C (opt. 18-25 °C)
Unsere Tipps
für Anfänger geeignet nein / bedingt geeignet
Aquariumgröße ab 20 l
Verhalten sehr friedlich
Schwierigkeit mittel
Futter
Allgemein Alle Sorten Garnelenfutter, gerne auch Mineralfutter, Frostfutter und gefriergetrocknetes Futter wie Artemia, Mückenlarven, Cyclops, Wasserflöhe etc. (sparsam), braunes Herbstlaub, Mulm, geschältes und überbrühtes Gemüse (sparsam), Grünfutter wie Brennnessel, Löwenzahn, Spinat etc. (sparsam), Aufwuchs und Biofilme
Nachwuchs Die Jungtiere ernähren sich in der Anfangszeit überwiegend von Aufwuchs und Fressbarem aus dem Mulm, Staubfutter wird gerne genommen

Grundsätzlich gehören Caridina serrata zu den Aufwuchsfressern und Resteverwertern. In der Natur ernähren sich Caridina serrata "Stardust" zumeist von Aufwuchs, der sich auf dem abgefallenen Laub findet, das reichlich in den Habitaten vorhanden ist, sowie vom Laub selber. Auch Insektenlarven oder Würmer werden ab und zu gefressen. Im Aquarium hat sich eine sparsame Fütterung auf vorwiegend pflanzlicher Basis bewährt, bei der wenige Male pro Woche das notwendige Eiweiß durch ein garnelentaugliches Proteinfutter ergänzt wird. Braunes Laub als Dauerfutter kommt der natürlichen Ernährungsweise der Zwerggarnelen auch im Aquarium entgegen.

Zahlen, Daten, Fakten
Größe bis 3 cm
Alter 1,5 bis 2 Jahre
Vergesellschaftung Artbecken empfohlen. Vergesellschaftung mit Aufwuchs fressenden Fischen wie Otocinclus oder mit Fischen, die aufgrund ihrer Kleinheit den Garnelen nicht nachstellen, auch mit friedlichen Schnecken.
Haltungsempfehlung Gruppenhaltung von mind. 5 Stk. aufwärts

Caridina serrata ist aufgrund ihrer langsameren Vermehrung und der doch recht hohen Anfälligkeit für Stress am besten in einem Artbecken aufgehoben, lässt sich jedoch auch mit kleinen Nanofischen wie etwa Boraras brigittae oder Boraras merah halten. Auch mit Aufwuchsfressern ist eine Vergesellschaftung möglich. Die Garnelen brauchen in Fischgesellschaft genügend Rückzugsmöglichkeiten in Form von Moosen, feinfiedrigen Pflanzen, Wurzeln und braunem Herbstlaub. Mit den Arten, Farbvarianten und Hybriden der serrata-Gruppe kreuzen und vermischen sie sich. Die gängigen Schneckenarten in der Aquaristik schaden Caridina serrata in der Regel nicht (außer Raubschnecken (Clea helena), die ab und zu auch lebende Garnelen erlegen) - jedoch hat man mit Schnecken in so weichem Wasser, wie diese Zwerggarnele braucht, meist nicht lange Freude. Da die Stardust-Garnele sauberes Wasser bevorzugt, sollte sie eher nicht mit Filtrierern wie Fächergarnelen oder auch filtrierenden Schnecken zusammen gehalten werden.

Systematik
Familie Süßwassergarnelen - Atyidae
Gattung Caridina
Art Stardust-Garnele, Sternenstaub-Garnele

Wissenschaftlicher Name
Caridina serrata Stimpson, 1860

Herkunft (Wildform)
davidi_worldmap
China, Hong-Kong

Die Stardust stammt von wenigen Inseln in Südchina: zwei Inseln, die zu Hong Kong gehören, und einer in der Provinz Guangdong. Angeblich findet man die Art auch auf einer sehr kleinen Insel in Vietnam, hierzu gibt es jedoch keine schriftlichen Belege.

Nachzucht / Vermehrung
Voraussetzung Gute Wasserqualität / passende Wasserwerte
Gut eingefahrenes Aquarium mit Mulm / Laub
Staubfutter / Bakterienzusätze für Jungtiere
Fortpflanzung Fortgeschrittener Fortpflanzungstyp, d.h. es werden fertig entwickelte Junge entlassen
Tragzeit ca. 4-6 Wochen (u.a. temperaturabhängig)
Jungtierrate variiert nach Weibchengröße.. ca. 25-40 Stk.
Zyklus ca. alle 4 bis 6 Wochen

Caridina serrata ist bei passenden Bedingungen relativ vermehrungsfreudig. Der Zuchterfolg lässt in der Regel nicht lange auf sich warten. Sie kreuzt sich vermutlich mit allen anderen Garnelen in der serrata-Gruppe, was zu Hybriden führt.

 

Autor: Ulli Bauer

Fotos: Alena Hein

Quelle: Gambas, Joyas de Acuario (José María Requena Mora, Werner Klotz, 2019)
Quelle: Caridina 1/2018 Forum, Seite 8, "Endlich eine echte Caridina serrata",

Filter / Tags
Caridina serrata Stardust