Texas-Zwergkrebs, Brazos-Zwergkrebs

Cambarellus texanus

Beschreibung

Den tagaktiven Cambarellus texanus kennt man auch Texas-Zwergflusskrebs oder Brazos-Zwergflusskrebs. Er ist eine gute Wahl für kleine bis mittelgroße Aquarien und kann auch sehr gut in einer Gruppe gehalten werden. Cambarellus texanus ist ein verhältnismäßig friedlicher Zwergkrebs.

Cambarellus texanus hat ein diffuses hellbraunes bis olivfarbenes Marmormuster, heller auf dem Rücken und seitlich mit etwas dunkleren Bändern, aber auch diese sind nicht klar abgegrenzt und sehr "schwammig". Unterhalb dieses Bereichs sind keine Abzeichen mehr vorhanden.

Leider sind über den Texas-Zwergkrebs viele Falschinformationen im Netz zu finden. Häufig wird er als gestreifter Krebs beschrieben, der deutliche dunkle Längsstreifen auf dem Pleon hat. Leider sind diese Zwergkrebse dann definitiv keine texanus - in der Natur kommen hier keine deutlich gestreiften Exemplare vor! Der Irrtum kam dadurch zustande, dass Cambarellus texanus in manchen Habitaten in Gesellschaft mit Cambarellus shufeldtii lebt. Nun wurden gestreifte Cambarellus in einem texanus-Habitat gefangen und man nahm ganz natürlich an, dass es sich hierbei logischerweise auch um C. texanus handeln müsse - dem war aber nicht so. Ausnahmslos jeder untersuchte gestreifte "Texaskrebs" hat sich als Cambarellus shufeldtii entpuppt.

Cambarellus texanus wird in Texas, USA, gefunden. Dort gibt es unter anderem im Brazos-Becken große Populationen dieses Zwergflusskrebses, er gilt nicht als bedroht. Der Brazos-Zwergkrebs bevorzugt flache Gewässer mit dichtem Bewuchs von Wasserpflanzen. Bei Trockenheit gräbt Cambarellus texanus Höhlen in den Untergrund.

Wasserwerte
Gesamthärte 5-20 °dGH
Karbonathärte 3-12 °dKH
pH-Wert 6,0-8,5
Temperatur

18-26 °C
(optimal sind 20-24 °C)

Leitwert 300-800 µS (optimal: 350-400 µS)
Unsere Tipps
für Anfänger geeignet ja
Aquariumgröße 1Paar ab 25x25cm Bodenfläche, Paare/Trios/gleichgeschlechtliche Grüppchen ab 60x30cm Bodenfläche
Verhalten friedlich
Schwierigkeit einfach


Wichtig: Cambarellus texanus vermehren sich bei guten Umweltbedingungen recht gut und sollten daher nur dann in Paarhaltung oder gemischten Gruppen gehalten werden, wenn man die Jungtiere unterbringen kann. Ist dies nicht möglich, so sollte einer reinen Männer- oder Weibchen-Gruppe der Vorzug gegeben werden. Auch ein Einzeltier kann gehalten werden, Krebse sind in der Regel keine sonderlich sozial orientierten Tiere und kommen sehr gut ohne die Gesellschaft eines Artgenossen zurecht

Wichtig: Das Aquarium für Zwergflusskrebse muss definitiv ausbruchssicher gestaltet werden. Die kleinen Krabbler haben einen starken Wandertrieb und quetschen sich durch verblüffend kleine Spalten.

Futter
Allgemein Alle Sorten Krebsfutter und Garnelenfutter, ideal auch gelegentlich Mineralfutter und für die Proteinversorgung Frostfutter sowie gefriergetrocknetes Futter wie Mückenlarven, Daphnien, Artemia, Cyclops und so weiter, braunes Herbstlaub als Dauerfutter, geschältes Gemüse (sparsam), Grünfutter wie Vogelmiere, Brennnessel, Spinat, Löwenzahn etc. (sparsam)
Nachwuchs Die Jungkrebse von Cambarellus texanus ernähren sich überwiegend von Detritus und Laub mitsamt dem darauf wachsenden Aufwuchs. Proteine sollten in Form von Eiweißfutter oder Frostfutter geliefert werden; so hält sich der Kannibalismus bei den Jungkrebsen im Rahmen

Cambarellus texanus sind Detrivoren, also Allesfresser, die sich überwiegend um Reste kümmern. Das üblicherweise im Handel erhältliche Futter für Zwergkrebse oder auch für Garnelen eignet sich gut, aber auch Laub wird gerne gefressen, ebenso wie diverses Grünfutter und auch Frostfutter. Ein gewisser Anteil von Eiweiß in der Kost ist notwendig, weil Cambarellus-Arten auf eine höhere Zufuhr an tierischen Proteinen angewiesen sind als beispielsweise Cherax-Arten aus Papua. Aus diesem Grund sollte immer auch etwas eiweißhaltiges gefüttert werden. Bei zu wenig Eiweiß im Futter bedienen sich die Zwerge gerne an Schnecken und auch an ihren eigenen Artgenossen. Braunes Laub nutzen die Krebse nicht nur zum Verstecken, sondern auch als Nahrung. Ein paar Blätter braunes Herbstlaub sind ein geeignetes Dauerfutter und auch ein passendes Startfutter für junge Krebse. Frisches Futter, also Grünfutter wie Brennnessel und Löwenzahn oder Saftfutter wie Hokkaidokürbis oder Zucchini sollte ebenfalls ab und an zwischendurch gefüttert werden. Alles, was vom Frischfutter nach einem halben Tag noch im Aquarium liegt, sollte entfernt werden, damit sich die Wasserqualität nicht verschlechtert. Wir empfehlen einen Fastentag pro Woche.

Zahlen, Daten, Fakten
Größe Männchen ca. 2-3, Weibchen ca. 3-4 cm (ohne Scheren)
Alter ca. 2-3 Jahre
Vergesellschaftung Mit Fischen, die den Krebsen nicht nachstellen und die nicht bodengebunden leben, mit Garnelen, mit Schnecken - Garnelen und Schnecken können gefressen werden
Haltungsempfehlung Grundsätzlich sind Krebse Einzelgänger und können daher auch alleine gehalten werden. Bei Cambarellus texanus ist aufgrund seiner Verträglichkeit in ausreichend großen, gut strukturierten Aquarien auch eine Gruppenhaltung möglich


Cambarellus texanus
lässt sich in ausreichend großen Aquarien hervorragend mit friedlichen kleinen bis mittelgroßen schnellen Fischen im Aquarium vergesellschaften. Bodenfische wie Dornaugen, Grundeln oder Welse und Zwergflusskrebse besetzen dieselben Habitate, dies kann zu Stress und auch zu Verletzungen vor allem bei den Fischen führen. Gerade bei höhlenbewohnenden Fischen kann es zu Reibereien kommen. Allerdings sind Flusskrebse zuerst einmal Charaktertiere, daher kann eine Vergesellschaftung in vielen Fällen dennoch gut funktionieren. Robuste Zwerggarnelen - vorausgesetzt, dass die Wasserwerte für die Garnelen passen - und sich gut vermehrende Schnecken sind eine gute Putztruppe im Krebsaquarium. Die kleinen Scherenritter krümeln doch ziemlich viel beim Fressen und daher ist jemand, der hinter ihnen aufräumt, ein guter Aquariengenosse. Allerdings werden Schnecken mit hoher Sicherheit gefressen. Hier entscheidet ihr euch am besten für durchsetzungsfähige Arten wie Posthornschnecken, Spitzschlammschnecken oder Turmdeckelschnecken, die sich im Aquarium gut vermehren.

Im Krebsaquarium müssen Verstecke bereitgestellt werden - zahlenmäßig mehr als Krebse. Cambarellus texanus sitzt aber auch gerne in Wasserpflanzen. Da dieser kleine Zwergflusskrebs nicht gärtnert, kann er gut in Pflanzenaquarien gehalten werden. Struktur durch Wurzeln und Steine ist wichtig und gibt Klettermöglichkeiten. Da der Brazos-Zwergkrebs nicht gut schwimmt, ist Freiraum nicht so wichtig. Als Bodengrund eignet sich ein mittelgrober Aquarienkies. Die Beleuchtung spielt für Cambarellus texanus nur eine untergeordnete Rolle, sie mögen es eher schummrig. Natürlich muss ein Pflanzenaquarium dennoch richtig beleuchtet werden, damit die Pflanzen ausreichend Licht bekommen.

Systematik
Familie Flusskrebse - Cambaridae
Gattung Cambarellus
Art Texas-Zwergflusskrebs, Brazos-Zwergflusskrebs

Wissenschaftlicher Name
Cambarellus texanus Albaugh and Black, 1973

Herkunft
USA_South-States
USA: Texas

Wichtig: Bitte setzt niemals nicht heimische Krebse in euren Gartenteich oder gar in ein natürliches Gewässer! Potentiell kann Cambarellus texanus als aus Nordamerika stammender Krebs die für europäische Krebse tödliche Krebspest übertragen.

Nachzucht / Vermehrung
Voraussetzungen Gut eingefahrenes Aquarium mit Mulm / Laub
Unterscheidung der Geschlechter Bei Männchen sind das 1. und 2. Schwimmbeinpaar zu Gonopoden umgebildet, die wie ein liegendes V nach vorne zwischen die Schreitbeine ragen.  Die Weibchen haben Gonoporen (Geschlechtsöffnungen) zwischen dem 2. und 3. Schreitbeinpaar und eine Vertiefung (Annulus ventralis) zwischen dem 4. und 5. Nur Krebse in der sexuell aktiven Form I sind fortpflanzungsfähig.
Tragzeit ca. 4 Wochen (u.a. temperaturabhängig)
Jungtierrate variiert nach Weibchengröße.. ca. 10-30 Stk.

Cambarellus texanus sind nicht schwer zu züchten. Passen die Bedingungen, geht die Vermehrung praktisch wie von selbst. Bei der Begattung geht das paarungsbereite Männchen der Form I durchaus etwas rabiater vor: Es nimmt das Weibchen an den Scheren und dreht es auf die Seite oder auf den Rücken. Dabei gibt das Männchen seinen Spermatophor (Spermienpaket) in den Annulus ventralis des Weibchens. Das Weibchen ist dabei nicht notwendigerweise selbst schon in der Form I. Das Auspressen der Eier beim Weibchen muss auch nicht sofort erfolgen; es kann durchaus einige Zeit (mehrere Stunden bis Tage) dauern, bis die Eier an die Schwimmbeine unter dem Hinterleib geheftet werden.

Die Tragedauer beträgt - abhängig von der Wassertemperatur - bei Cambarellus texanus plus/minus 4 Wochen. Nach dem Schlupf bleiben die Jungkrebse zunächst noch unter dem Schwanz ihrer Mutter. Sie sind zu diesem Zeitpunkt erst 2-3 mm groß. Hier häuten sie sich zur endgültigen Form als Jungkrebs. Mit der Zeit werden ihre Ausflüge immer größer und irgendwann kehren sie nicht mehr zu ihrer Mutter zurück. Dann hört auch die Fresshemmung beim Weibchen auf.

Ein Wurf bei Cambarellus texanus hat eine Stärke zwischen 10 und 30 Exemplaren. Jungkrebse wachsen stark und häuten sich oft, daher brauchen sie verhältnismäßig mehr Proteine und Mineralstoffe als ihre erwachsenen Artgenossen. Bei unzureichender Ernährung ist Kannibalismus durchaus ein Problem, ebenso wie Häutungsprobleme.

Willst du möglichst viele Jungkrebse durchbringen, musst du daher auf eine gute Versorgung mit Eiweiß und Mineralstoffen achten, und die Wasserhygiene durch Wasserwechsels musst du natürlich dann der höheren Nahrungszufuhr anpassen.

Ein separates Aufzuchtbecken für die Jungkrebse mit vielen Verstecken und einer dicken Laubschicht aus braunem Herbstlaub trägt sicherlich ebenfalls dazu bei, dass möglichst viele der kleinen Kneifer groß werden.

 

Autor: Ulli Bauer

Fotos: Chris Lukhaup

Quelle: Brazos Dwarf Crayfish ( Cambarellus texanus ) Ecological Risk Screening Summary U.S. Fish & Wildlife Service

Filter / Tags
Cambarellus texanus