Sulawesi-Kardinalsgarnele

Caridina dennerli

Beschreibung

Die Kardinalsgarnele Caridina dennerli ist eine sogenannte "Sulawesi-Garnele". Sulawesi ist eine indonesische Insel zwischen den Inseln Borneo und Neuginea. Dort im Matano-See, einem der tiefsten Seen der Welt, lebt die Kardinalsgarnele bei einer dauerhaften Temperatur von etwa 27-30 °C. Kardinalsgarnelen findet man dabei vorwiegend auf Hartsubstraten wie Felsen und Steinen, von denen sie unermüdlich den Aufwuchs abgrasen.

Genau wie die Wasserzusammensetzung des Malili-Seen-Systems (zu dem der Matano-See gehört) einzigartig ist, sind es auch seine Bewohner - so lebt die Kardinalsgarnele dort endemisch, d.h. Caridina dennerli gibt es auf der ganzen Welt in nur diesem einen See.

Anfangs, im Jahr 2007 als die ersten Importe verfügbar waren, und Sulawesi-Garnelen noch recht unbekannt, galt auch die Kardinalsgarnele als sehr schwer zu halten und nur vereinzelt gelang die Nachzucht. Nicht nur das Einstellen der passenden Wasserparameter für Caridina dennerli war eine Hürde, besonders waren kaum Informationen vorhanden, welche Wasserwerte diese überhaupt benötigen.

Die Gebrüder Logemann brachten von ihrer letzten Sulawesi-Expedition Wasserproben aus den verschiedenen Seen mit, und in Zusammenarbeit mit dem Wasserspezialisten Roland Lück entstanden spezielle, auf die Bedürfnisse der verschiedenen Sulawesi-Garnelen maßgeschneiderte Aufhärtesalze: Salty Shrimp 7,5 und Salty Shrimp 8,5. Salze zur Remineralisierung von Osmosewasser waren beispielsweise aus der Diskuszucht bereits bekannt - seither ist es mit dem richtigen Equipment jedem möglich, die Kardinalsgarnele Caridina dennerli erfolgreich zu halten und zu züchten.

Mittlerweile gibt es sogar schon Zuchtformen von der Kardinalsgarnele - wie etwa die Caridina dennerli var. "Blue Ghost". Die Kardinalsgarnele gilt - im Vergleich zu anderen Sulawesigarnelen - als verhältnismäßig einfach zu halten und zu vermehren.

Die deutsche Firma Dennerle GmbH aus Vinningen hat die Namenspatenschaft für diese Garnele übernommen.

Wasserwerte
Gesamthärte 6 - 12 °dGh
Karbonathärte 4 - 8°dKh
pH - Wert 7,8 - 8,6
Temperatur 26-32 °C
Unsere Tipps
für Anfänger geeignet nein / bedingt geeignet
Aquariumgröße ab 20 l
Verhalten sehr friedlich
Schwierigkeit mittel bis schwer
Futter
Allgemein Viele handelsübliche Staubfuttersorten für Garnelen sind geeignet, gerne auch Mineralfutter, Frostfutter und gefriergetrocknetes Futter wie Artemia, Mückenlarven, Cyclops, Wasserflöhe etc. (sparsam), braunes Herbstlaub, Mulm, Aufwuchs und Biofilme. Nur eingeschränkt empfehlenswert: geschältes und überbrühtes Gemüse, Grünfutter wie Brennnessel, Löwenzahn, Spinat etc.
Nachwuchs Die Jungtiere ernähren sich in der Anfangszeit überwiegend von Aufwuchs und Fressbarem aus dem Mulm, Staubfutter wird gerne genommen

Caridina dennerli sind wie andere Garnelen Aufwuchsfresser und Resteverwerter. Kardinalsgarnelen haben allerdings ein etwas anderes Fressverhalten und gehen oft nicht direkt auf das Futter zu, daher wird oft Staubfutter empfohlen, weil es sich gut im Aquarium verteilt und so jedes Tier etwas abbekommt.

Frisches Futter wie Gemüse oder "Grünzeug" kann man nur bedingt empfehlen, da es durch die hohen Temperaturen im Sulawesi-Aquarium zu einer schnellen Steigerung der Keimdichte kommen kann. Im natürlichen Habitat der Kardinalsgarnelen ist die Keimbelastung äußerst gering, daher reagieren sie oft sehr empfindlich auf eine zu hohe Bakterienkonzentration im Wasser. Generell sollte sehr sparsam gefüttert werden!

Zahlen, Daten, Fakten
Größe bis ca. 1,5 cm, Weibchen bis zu 2 cm
Alter ca. 2 Jahre
Vergesellschaftung Eine Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Aquarientieren, die dieselben Ansprüche an die Wasserwerte haben, ist möglich, die Auswahl ist damit jedoch auf ganz wenige Arten beschränkt.
Haltungsempfehlung Gruppenhaltung von mind. 5 Stk. aufwärts

Caridina dennerli ist gut in einem Artenbecken zu halten. Auf Besatz mit Fischen sollte bei den ohnehin schon scheuen Kardinalsgarnelen verzichtet werden, besonders auch wegen der speziellen Wasserparameter. Besonders geeignet zur Vergesellschaftung sind Wirbellose aus dem gleichen Seen-System, so eignen sich andere Sulawesigarnelen und ganz besonders die "Sulawesischnecken" der Gattung Tylomelania.

Systematik
Familie Süßwassergarnelen - Atyidae
Gattung Caridina
Art Kardinalsgarnele, "White Glove Shrimp"

Wissenschaftlicher Name
Caridina dennerli (Rintelen & Cai, 2009)

Herkunft (Wildform)
world_map_sulawesi
Matano-See, Sulawesi / Indonesien

Das Habitat der Kardinalsgarnele beschränkt sich auf den Matano-See, daher wird sie auch auf der "Roten Liste" der Bedrohten Arten (IUCN) als gefährdet geführt. Besonders die steigende Gewässerverschmutzung gefährdet diese Art enorm - die Kardinalsgarnele im relativ kleinen Matano-See könnte mit einem Schlag aussterben. Nickelabbau und Wasserkraftanlagen am südlichen Ufer, aber ebenso die Einführung von Raubfischen wie Nilbarschen und Karpfen im Seen-Verbund (Towuti-See) sind aktuell die größten Bedrohungen.

Nachzucht / Vermehrung
Voraussetzung Gute Wasserqualität / passende Wasserwerte
Gut eingefahrenes Aquarium mit Mulm / Laub
Staubfutter / Bakterienzusätze für Jungtiere
Fortpflanzung Spezialisierter Fortpflanzungstyp, d.h. es werden fertig entwickelte Jungtiere entlassen
Tragzeit ca. 3-4 Wochen (u.a. temperaturabhängig)
Jungtierrate variiert nach Weibchengröße.. ca. 20-30 Stk.
Zyklus ca. alle 4 bis 6 Wochen

Caridina dennerli ist eine vergleichsweise vermehrungsfreudige und recht robuste Garnele. Gute Zuchterfolge lassen sich bei passenden Umweltbedingungen und Vorhandensein beider Geschlechter erwarten. Ob die sehr dicht gefärbten Weibchen der Kardinalsgarnele tragend sind, kann man am besten direkt nach dem Einschalten der Aquarienbeleuchtung erkennen: Dann sind die Garnelen von der Nacht noch blass und man kann recht gut sehen, ob die Weibchen in ihren Bauchtaschen Eier tragen.

 

Farbvarianten und Zuchtformen

Caridina dennerli - Blue Ghost / Golden Ghost
Blue Ghost / Golden Ghost
Farbform von C. dennerli
mehr lesen

 

Autor: Ricardo Castellanos

Fotos: Garnelenhaus

Quelle: Erstbeschreibung: RADIATION OF ENDEMIC SPECIES FLOCKS IN ANCIENT LAKES: SYSTEMATIC REVISION OF THE FRESHWATER SHRIMP CARIDINA H. MILNE EDWARDS, 1837 (CRUSTACEA: DECAPODA: ATYIDAE) FROM THE ANCIENT LAKES OF SULAWESI, INDONESIA, WITH THE DESCRIPTION OF EIGHT NEW SPECIES, Kristina von Rintelen, Yixiong Cai